Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte


Gegründet am : 1. April 1953

Namen der Gründer :

 Adam Millmann, Georg Geier, Georg Wein, Adam Sproß, Helmut Köbel, Josef Müller, Alfons Bail

Ende März 1953 trafen sich ein paar junge Leute in der Gaststätte Wein.

Sie kamen auf die Idee, einen Schützenverein zu gründen. Am folgenden Sonntag, trafen Sie sich erneut, aber mit ca.50 weiteren Personen im Nebenzimmer der Gaststätte Wein. Herr Josef Emslander aus Groß- Zimmern, der an diesem Tag unserem Verein beitrat, gab einen Einblick in die Vereinsarbeit eines Schützenvereins. Jetzt fehlte nur noch ein geeigneter Name für diesen Verein. Peter Marchand schlug den Namen "HUBERTUS" vor. Er wurde von allen Anwesenden akzeptiert. Vom 1. April 1953 an, führte dann unser Verein den Namen. Schützengesellschaft " HUBERTUS 1953"

Der erste Vorstand wurde gewählt.

1. Vorsitzender Peter Coy

2. Vorsitzender Josef Emslander

Rechner Jakob Henrich

1. Schriftführer Josef Schittler

2. Schriftführer Leo Henrich

1. Schießleiter Edmund Coy

2. Schießleiter Alfons Bail

Kassierer Rudi Sänger.

Am 28. Jan.1957 wurde im Verein eine Gesangsgruppe gegründet, aus der sich dann später ein selbständiger Männergesangverein entwickelte.

Im Jahr 1958 schien der Höhepunkt der Vereinsgeschichte erreicht zu sein. Wir hatten die Ausrichtung des ersten Kreisschützenfestes erhalten. Es fand vom 5. - 7. Juli 1958 statt.

Am 15. Januar 1961 wurde ein neuer Vorstand mit Peter Marchand an der Spitze gewählt. Das Amt des 1. Vorsitzenden behielt er 24 Jahre bis 1985 inne.

Es war keine einfache Amtszeit, denn 1974 verlor unser Verein sein Domizil. Der Saal der Gaststätte Wein konnte nicht weiter genutzt werden. Nun war guter Rat teuer. Der Schützenverein " Adlerauge " Habitzheim half uns dann aus unserer Misere. Sie stellten uns kostenlos Ihre Schießanlage zur Verfügung. Mit unseren tollen Gastgebern wurden viele schöne Stunden verbracht, an die man sich noch heute gerne erinnert. Da dieser Zustand aber nicht von Dauer sein konnte, entschlossen sich die Mitglieder ein eigenes Schützenhaus zu bauen. Es war vor allem dem Ehrgeiz, der Hartnäckigkeit und des selbstlosen Einsatzes Peter Marchands zu verdanken, daß im September 1981 mit dem Bau des Schützenhauses begonnen werden konnte.

Besonderer Dank gilt unserem Freund,dem damaligen Kreißschützenmeister, heute Ehren-Kreisschützenmeister, Georg Berg der bei der Verwirklichung des Traums vom eigenen Schützenhaus eine unbeschreibliche Hilfe war.

Nach vielen hundert Arbeitsstunden, konnte am 17.März 1984, das Schützenhaus eingeweiht werden. Im Jahr 1985 sah Peter Marchand sein Ziel erreicht und legte sein Amt aus Altersgründen nieder. Gerd Obmann, der damalige Schriftführer, wurde dann von den Mitgliedern zum 1. Vorsitzenden gewählt. Nach längerer Krankheit 1991, legte er am Feb. 1992, während der Generalversammlung, seinen Vorsitz aus Gesundheitgründen nieder. Seit dieser Zeit führt Ludwig Kinz den Vorsitz. Am 3. Juli 1993 feierte unser Verein sein 40 - jähriges Vereinsbestehen im Rahmen eines kleinen Sommernachtsfestes. Im Verein trug man sich schon lange mit dem Gedanken, die Schießanlage zu erweitern. Als dann 1993 die Bewilligung der erforderlichen Mittel kam, wurde sofort begonnen den Bauantrag einzureichen. Nach fast einem Jahr wurde dann im April 1995 die Baugenehmigung erteilt. Durch schlechtes Wetter konnte erst im August 1995, mit dem Aushub für die neue Schießanlage begonnen werden. Hier entstanden nun in vierjäriger harter Arbeit 5 Pistolen- und 6 KK-Schießstände.

06.09.1999 Der Vorstand